Damit Ihre Arbeit Früchte trägt

Lockpfosten für 2017 – jetzt bestellen!

Kein Schloss mit sieben Siegeln

Bauern reden nicht so gerne. Darum hat Kurt Haltinner gehandelt und lässt Lockpfosten für sich sprechen. Die stehen nun an einer Wander- und Freizeit-Route im St.Galler Rheintal und erzählen exakt das, was auch Haltinner den Passanten erzählen würde.

Ein Bauernhof ist ja keine Blackbox, kein Schloss mit sieben Siegeln und eigentlich soll doch jeder und jede wissen können, was rund um den Betrieb geschieht. So - oder so ähnlich - ging es Silvia Haltinner durch den Kopf, als sie 18 Lockpfosten bestellte. Und jetzt stehen diese weissen Pfosten in Dreiergruppen rund um den Hof, locken mit einem Schlagwort wie «Powergras» oder «Schweinezyklus» und erklären knapp und knackig, was die Haltinners produzieren: Mais eben und Schweine. Und auch, dass sie der Natur sorge tragen.

 

«Die sind ja gratis»

«Die Lockpfosten sind eine Super-Idee», meint der Grossrat und Bauer Walter Freund dazu, der mit den Haltinners eine Betriebsgemeinschaft eingegangen ist. «Wir Bauern reden einfach nicht so gerne, dabei ist heute Kommunikation das A-und-O. Viele Leute wissen ja gar nicht mehr, was wir warum und wie tun.» Er selber hat auf seinem Betrieb auch schon Lockpfosten aufgestellt und dabei nur positive Erfahrungen gemacht. «Schlagwörter wie Lebenslicht oder Wortzeugen sind lustig und machen gluschtig auf mehr.» Wenn es nach ihm ginge müssten viel mehr Bauern Lockpfosten aufstellen - zumal sie ja gratis sind.

 

Gutes tun und darüber reden (lassen)

«Wir haben Mostobstbäume, die liefern ja nicht nur Obst, sie sind auch ein Habitat für Vögel und Insekten. Ich bin froh, dass ich das dank den Lockpfosten den Konsumenten mitteilen kann», sagt Haltinner und schiebt nach: «Wenn die Leute nur meinen Schweinestall sehen, denken sie nur an die Gülle. Dass unsere Betriebsgemeinschaft über fast einen Viertel Ökofläche verfügt, sieht niemand.» Darum hat er auch die entsprechenden Pfosten am richtigen Ort aufgestellt. Richtig - das ist in diesem Fall die Rheintal-Wander- und Freizeit Route auf der an schönen Tagen viele Wanderer und Freizeitsportler vorbeikommen. Haltinner aber denkt schon weiter. Nicht nur hat er bei einer Dreiergruppe einen Steinhaufen für Eidechsen und Amphibien errichtet: «Wenn ich das nächste Mal Lockpfosten einschlage, dann stell ich gleich auch noch ein Bänklein dazu.»

Lockpfosten für die Saison 2017 können bis am 15.Dezember 2016 bestellt werden unter www.lockpfosten.ch.

Für Fragen und Auskünfte:
Landwirtschaftlicher Informationsdienst LID
Ingrid Flückiger
Weststrasse 10
3000 Bern 6
Tel. 031 359 59 77
Ingrid.flueckiger@lid.ch