Damit Ihre Arbeit Früchte trägt

Beeren Anbauflächen 2018

Beeren Anbauflächen 2018

Im Allgemeinen blieben die Erdbeerenflächen stabil. Auch im Jahr 2018 können die Marktpartner wieder mit einem konstanten Angebot rechnen. Um eine bessere Ernte und Versorgung des Marktes zu gewährleisten, wurde die Fläche, die unter Witterungsschutz steht, vergrössert. Im Jahr 2018 sind 30.6 % (156.8 ha) der Erdbeerenflächen unter Witterungsschutz, bei den Himbeeren sind es
68.7 % (64.9 ha). Die Fläche der Bio Erdbeeren (31.6 ha) nahm seit 2017 um 14.5 %, und bei Bio Himbeeren (11.3 ha) um 46.7 % zu. Die Gesamtfläche der Erd- und Strauchbeeren nahm um 1.6 % zu. Bei Himbeeren betrug der Zuwachs
4.9 %, während die Erdbeerenfläche leicht (-0.5 %) abnahm. Die Johannisbeeren und Brombeeren haben erneut ein wenig an Fläche zugelegt.


Von den über 30 verschiedenen Erdbeersorten mit über 2 ha Fläche sind die wichtigsten Sorten Darselect, Clery, Joly, Elsanta, Elegance, Asia und Sonata. Die Änderungen des Erdbeerensortiments sind in Abschnitt 2.1 dargestellt. Das Erhebungsformular wurde dieses Jahr den aktuellen Bedürfnissen angepasst. Wenn das Wetter mitspielt, wird auch in diesem Jahr wieder eine beachtliche Menge einheimischer Himbeeren und Brombeeren auf den Markt gelangen.

Das Produktzentrum Beeren wird der genauen Vermarktungsplanung laufend die nötige Aufmerk-samkeit schenken, sodass durchgehend ein marktgerechtes Angebot an Schweizer Beeren gewährleistet werden kann.


Beeren liegen im Trend, insbesondere Heidelbeeren und Himbeeren. Die kleinen blauen und roten Früchte liegen in der Gunst der Konsumenten weit oben.
So hat sich die Nachfrage nach Heidelbeeren und Himbeeren zusammen seit dem Jahr 2010 mehr als verdreifacht.

Mit Beginn des neuen Jahres freut sich der Schweizer Obstverband (SOV) darauf, wieder mit den Produzenten, dem Handel und den Sammelstellen zusammenzuarbeiten.