Damit Ihre Arbeit Früchte trägt

Europäische Ernteprognose - Prognosfruit 2018

Apfelernte

Erntemengen liegt 13 % über dem Durchschnitt der letzten drei Jahre

Vom 8. bis 10. August fand in Warschau (Polen) der Prognosfruit-Kongress 2018 mit 24 Ländern und 300 Teilnehmern statt. In Europa wird die neue Ernte auf rund 12.6 Millionen t Äpfel geschätzt. Das sind 36 % mehr als im Vorjahr, welches ausgelöst durch die Frostschäden eine sehr schlechtes Erntejahr war. Die Ernte 2018 liegt 13 % über dem Durchschnitt der letzten drei Jahre.

Äpfel: 2018 wird die Apfelproduktion in der EU für die 21 wichtigsten Erzeugerländer, die zur Erfassung der Erntemengen beitragen, die höchste Ernte der letzten zehn Jahren sein. Mit einer Steigerung von 36 % gegenüber dem Rekordtief des Vorjahres wird die Ernte 2018 auf 12 611 000 t geschätzt. Gegenüber dem Dreijahresdurchschnitt wird die diesjährige Ernte 13 % höher geschätzt. Bei den Hauptsorten stieg Golden Delicious um 23 % auf 2 347 000 t, was einem Wachstum von 3 % gegenüber dem Dreijahresdurchschnitt entspricht. Gala stieg um 15 % auf 1 457 000 t. Idared erlebte nach den beiden schwachen Vorjahren einen spektakulären Anstieg um 83 % auf 1 148 000 t. Red Delicious wuchs um 24 % auf 692 000 t.

Polen ist mit 4.48 Mio. t das größte Apfelanbauland Europas, wobei rund 55 % für die Verarbeitung verwendet werden (2.64 Mio. t). Italien folgt mit 2.2 Mio. t, Frankreich mit 1.5 Mio. t und Deutschland mit 1.0 Mio. t. Italiens Produktion fällt 29 % höher aus als 2017, Frankreichs Produktion um fällt 5 % und Deutschlands Produktion um 66 % höher aus als 2017. Die Differenz zwischen der Schätzung für 2017 und der tatsächlichen Ernte beträgt lediglich -1.1 %, was rund 92 000 t entspricht.

Birnen: Die Birnenernte wird 6 % höher geschätzt als im Vorjahr mit einer Erntemenge von 2 372 000 t (2017: 2 239 000 t). Diese Menge betrifft die Produktion der 19 grössten EU-28-Mitgliedstaaten, welche Birnen anbauen und mit ihren Daten zu diesem Bericht beitragen. Im Jahr 2018 wird die Sorte Conference ihre Produktion um 14 % auf 994 000 t steigern, Abate Fetel wird leicht um 2 % auf
333 000 t steigen. Williams wird stabil bei 267 000 t bleiben.

Die gesamte Birnenproduktion bleibt in Europa stabil, wobei Italien mit 32 % der Gesamternte der grösste Birnenproduzent ist. Conférence verstärkt sich auf Kosten von Abbate Fetel und Williams, die einen stabilen Trend zeigen. In Europa ist die Produktion der Sorte Rochat im Jahr 2018 um 15 % niedriger als 2017, Abbate Fetel und Conférence steigern die Produktion um 2 % respektive um 9 %.

Mostobst: Die Mostobsternte wird dieses Jahr voraussichtlich um fast 52 % höher ausfallen als 2017, und es ist ein starker Preisdruck zu befürchten. Es ist zu erwarten, dass ein durchschnittlicher Herbstpreis von 5 €/100 kg gelten könnte wie dies 2016 der Fall war.

Bei dieser grossen Ernte muss die komplexe Marktzugangssituation angesichts der anhaltenden Folgen des russischen Embargos und anderer Marktschliessungen oder -beschränkungen im Mittelmeerraum noch berücksichtigt werden. Die Anstrengungen zur Diversifizierung des Marktes und zur Stimulierung des Konsums müssen fortgesetzt werden. Trockenheit und Hitzewellen in mehreren Teilen Europas hatten bisher nur begrenzte Auswirkungen auf die Ernte, die Größe und die Gesamtqualität. Eine Abwärtskorrektur einiger der bei Prognosfruit vorgelegten Zahlen wird jedoch in den kommenden Wochen erwartet. Die AMPA wird den Erntefortschritt auf der Nordhalbkugel weiterhin beobachten und gegebenenfalls Aktualisierungen veröffentlichen.

Wenn wir bedenken, dass China als wichtigstes Exportland von Konzentrat ausserhalb Europas ihre Produktion um 3 % steigert, wäre es gefährlich, über größere Käufe zu spekulieren. Dies würde den Druck auf die Preise noch weiterhin verstärken.