Damit Ihre Arbeit Früchte trägt

Ernte- & Marktsituation Kirschen/Zwetschgen KW 28

Kirschen

Kirschen
Die Kirschenernte ist in der dritten Haupterntewoche. Ab der nächsten Woche werden die Mengen eher kleiner werden. Die Mengen sind immer noch höher als die Wochenprognose. In der KW 27 wurden 384.3 Tonnen gepflückt. Davon entfallen 172.3 Tonnen Kirschen auf die Grösse 28+ (45 %), 175.8 Tonnen Kirschen auf die Grösse 24+ (46 %) und 36.2 Tonnen auf die Grösse 22+ (9 %).
Zurzeit wird vor allem Regina geerntet, die Qualität ist gut.
In der laufenden Woche (KW 28) ist eine Erntemenge von 232 Tonnen prognostiziert, davon entfallen 116 Tonnen Kirschen auf die Grösse 28+, 103 Tonnen Kirschen auf die Grösse 24+ und 13 Tonnen Kirschen auf die Grösse 22+.

Marktsituation und Importregelung
Die Vermarktung ist noch immer nicht einfach und entspricht nicht den Erwartungen der Branche. Obwohl die Zusammenarbeit mit dem Detailhandel gut ist, verläuft der Verkauf nur schleppend. Die Branche hat sich sehr stark engagiert mit vielen Aktivitäten, jedoch mussten wir feststellen, dass diese Kampagne wirklich äusserst schwierig ist. Die Schweizer Kirschen werden noch gut zwei Wochen vorhanden sein und wir hoffen, dass die Konsumenten vermehrt Schweizer Kirschen bevorzugen.
Der Inlandbedarf ist diese Woche mit Schweizer Kirschen gedeckt. Es wurde kein Kontingent vom Produktzentrum bewilligt. Die Situation wird nächste Woche neu analysiert und das weitere Vorgehen beschlossen.
Das Produktzentrum Kirschen/Zwetschgen hat beschlossen, die Richtpreise Kirschen bei allen drei Kategorien gleich wie letzte Woche zu belassen.

Zwetschgen:
Am 11.07.2017 hat das PZ Kirschen/Zwetschgen die Vorernteschätzung Zwetschgen Teil I validiert.
Ernteaussichten: Bei den frühen Sorten, mit einer Reife vor oder gleichzeitig mit Cacaks Schöne, wird eine durchschnittliche Erntemenge von rund 768 Tonnen erwartet. Dies sind 10 % weniger als im letzten Jahr, welches schon eine kleine Ernte hatte. Die Ernte 2017 ist 30 % tiefer als der Durchschnitt der letzten drei Jahre, der Frost hat auch hier seine Spuren hinterlassen.
Bei den Brennzwetschgen werden dieses Jahr rund 700 Tonnen geschätzt. (Dies Entspricht der Vorernteschätzung Brennzwetschgen I und II zum heutigen Zeitpunkt - 11.7.2017.) Das sind 45 % weniger als letztes Jahr und 75 % weniger als der Mittelwert der letzten drei Jahre. Hier sind auf keinen Fall die Bedürfnisse an Brennzwetschgen gedeckt.
Die Ernteschätzung Teil II folgt und wird ab dem 4. August veröffentlicht werden. Dieser Teil II betrifft die Spätsorten und die Sorte Fellenberg. Nach diesem Teil II wird die gesamte Ernteschätzung der Zwetschgen bekannt sein.

Marktsituation und Importregelung
In KW 29 wird die Ernte starten mit den ersten kleineren Mengen, ungefähr 11 Tonnen von Katinka, gefolgt von Tegera. Ansteigende Mengen sind ab KW 30 mit 58 Tonnen und KW 31 mit 130 Tonnen zu erwarten. Die Haupternte der Frühsorten wird in KW 32 mit rund 263 Tonnen sein.
Für Zwetschgen gelten vom 1. bis zum 20. Juli 2017 weiterhin unbeschränkte Importe zum KZA.
Die Situation wird für die Zwetschgen nächste Woche neu analysiert und das weitere Vorgehen beschlossen.
Das Produktzentrum Kirschen/Zwetschgen hat beschlossen, als Startpreis den gleichen Produzenten- Bruttorichtpreis Zwetschgen wie 2016 festzulegen. Das entspricht 2.40 CHF/kg.