Damit Ihre Arbeit Früchte trägt

Feuerbrand: Einschränkung des Verstellens von Bienen 2020

Feu bactérien: limitation du déplacement d’abeilles 2020

Seit 1.1.2020 sind die Bestimmungen über die zeitlichen Beschränkungen des Verstellens von Bienen zur Verhinderung der Einschleppung und Ausbreitung von Feuerbrand in der Verordnung des WBF und des UVEK zur Pflanzengesundheitsverordnung (PGesV-WBF-UVEK, SR 916.201) im Anhang 9, Ziff. 3.2 geregelt.

Aufgrund des diffusen Vorkommens von Feuerbrand in der Schweiz betrifft die Einschränkung des Verstellens von Bienen seit einigen Jahren nur noch das Verbot, Bienen aus dem Nicht-Schutzgebiet in das Feuerbrand-Schutzgebiet Wallis zu verstellen. Für alle anderen Kantone gibt es keine Regelungen mehr.

  • Das Verstellen von Bienen aus dem Nicht-Schutzgebiet in das Feuerbrand-Schutzgebiet sowie innerhalb des Schutzgebietes aus Gemeinden mit Befall im Vorjahr in befallsfreie Gemeinden ist zwischen dem 15. März und dem 30. Juni verboten. Diese Massnahme bezieht sich auf das Wandern, den Verkauf oder das Verschenken von Bienenvölkern und Schwärmen sowie das Auf- und Abführen von Begattungskästchen im Zusammenhang mit den Belegstationen.
  • Ausgenommen von den Massnahmen sind: Bienen, die in Höhenlagen über 1'200 m ü. M. verbracht werden; Bienen, die vor dem Verstellen während mindestens zwei Tagen eingesperrt oder in Höhenlagen über 1'200 m ü. M. verbracht werden und dort mindestens zwei Tage bleiben (kommt vor allem für Schwärme, Kleinvölker und Begattungskästchen in Frage, ist aber auch bei Standvölkern möglich; Bienenköniginnen mit Begleitbienen in Zusätzern).

Aktuelle Informationen betreffend die Feuerbrand-Blüteninfektionsgefahr sind im Internet unter www.feuerbrand.ch publiziert.